JHV 2005 - Förderverein Hammerwaldschule e.V. - Hirzenhain

aktualisiert 03.01.2018
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv > Jahreshaupt-versammlung

Jahreshauptversammlung 2005

Förderverein an der Hammerwaldschule besteht seit fünf Jahren - Infoabend im April geplant - Elternstammtische

Bericht des Kreis-Anzeiger vom 27.01.06. Dieses Jahr kann ein kleines Jubiläum gefeiert werden. Seit fünf Jahren gibt es an der Hammerwaldschule für praktisch bildbare Kinder und Jugendliche einen Förderverein mit immerhin knapp 60 Mitgliedern. Das Gremium, bestehend aus Eltern, Lehrkräften und Freunden des Hauses, trägt dazu bei, schöne Extras für die Schule anzuschaffen und sie ein Stück weit nach außen zu öffnen. Doch ehe gefeiert werden kann, müssen die Routinearbeiten erledigt werden und so trafen sich die Mitglieder in der Schule zur Jahreshauptversammlung. Die erste Vorsitzende Elfi Salge-Loscher konnte im Kreis der Mitglieder auch den Schulleiter Joachim Krüger, Monika Schermuly vom Hirzenhainer Gemeindevorstand und Gederns Ersten Stadtrat Willi Herbst begrüßen. Das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung verlas der zweite Vorsitzende des Förderkreises, Michael Siebert.
Den Eltern der Hammerwaldschule ist es wichtig, untereinander Kontakt zu halten, gut über die Arbeit in die Klassen informiert zu sein und die schulischen Aktivitäten zu unterstützen. Das wurde aus dem Jahresbericht von Elfi Salge-Loscher deutlich. Schon zum zweiten Mal organisierte man einen Flohmarkt, dessen Erlös für die Anschaffungen des Fördervereins verwandt wird. Fünfmal traf man sich zu Vorstandssitzungen, unterstützte die Bewirtung am Schulfest durch Kaffee- und Kuchenverkauf und lud in regelmäßigen Abständen zum Elternstammtisch. Heranwachsende beim Aufbau eines selbstständigen Lebensrahmens zu begleiten, ist heute generell nicht leicht. Für die Jugendlichen der Hammerwaldschule gilt es, Lösungen zu finden, die den individuellen Stärken und Schwächen Rechnung tragen. Denkanstöße dazu gab ein Informations- und Diskussionsabend "Was wird mit meinem Kind am Ende der Schulzeit?" mit Vertretern der Elterninitiative "Insieme". Sehr dankbar ist der Förderverein für Unterstützung von außen, in diesem Jahr für eine Spende der "Inner Wheel"-Damen aus dem Umfeld des Rotaryclubs. Eine weitere Zuwendung kam von der Firma Crea-Play. So konnte der Förderkreis vor einiger Zeit eine Vogelnestschaukel für das Außengelände spenden. In dem großen Korb haben auch zwei Kinder neben einander Platz. Selbst schwer mehrfach Behinderte liegen geschützt darin und genießen es, sich beim sanften Hin- und Herschwingen zu entspannen.
Erfreulicherweise gab es 2005 zwei und seit Jahresbeginn vier neue Mitglieder. Aber angesichts der vielseitigen und individuellen Unterstützung, die praktisch bildbare Kinder zum Lernen brauchen, wünscht man sich noch einen weit größeren Kreis von Förderern. Wer sich über die Arbeit des Gremiums informieren will, kann die Homepage www.fv-hammerwaldschule.de besuchen. Auch ein neues Logo für den Förderverein wurde entwickelt.
Nach dem Kassenbericht von Rechnerin Sandra Müller und der Entlastung standen Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. Elfi Salge-Loscher bleibt an der Spitze des Fördervereins Hammerwaldschule, Michael Siebert, Lehrkraft an der Schule, ist zweiter Vorsitzender. Die Kasse führt weiterhin Sandra Müller, Schriftführer bleibt Karl Lerp-Jendrusch und Beisitzer sind Gabi Pellegrino, Alexandra Höhr und Christiane Sütter-Mühlbauer.   
Neben den Elternstammtischen, einem weiteren Flohmarkt und Aktivitäten zum Jubiläum ist auch ein Infoabend geplant. "Auch wir werden erwachsen" hat die Referentin Frau Bätz von Pro Familia Schlüchtern ihren Vortrag überschrieben. "Heranwachsende Mädchen und Jungen mit einer geistigen Behinderung haben einen besonderen Bedarf an Informationen über körperliche und seelische Vorgänge in der Pubertät" heißt es in ihrer Vorankündigung. "Sie zeigen ihr Interesse an Körperlichkeit und Sexualität gelegentlich in sehr direkter Weise. Eltern erleben, dass ihr Kind nach Selbstständigkeit strebt, aber oft die Risiken nicht einschätzen kann, die sich daraus ergeben."
So soll diskutiert werden: "Wie können Eltern ihre heranwachsende Kinder in dieser Zeit verstehen, begleiten und die richtige Balance zwischen Gewähren lassen und dem Vorgeben beschützender Strukturen finden?" Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 26. April um 19.30 in der Hammerwaldschule statt. Über den Kreis der Eltern und Fördervereinsmitglieder  hinweg sind alle Interessierten eingeladen.
Neue unterrichtsergänzende Angebote sind für die Kinder ein reizvolles Erlebnisfeld und regen Geschicklichkeit und Selbstständigkeit an. Das wurde im abschließenden Gespräch mit den Lehrkräften deutlich, die auf einige Initiativen hinwiesen. Das therapeutische Reiten im Reiterhof Breitenhaide, das Schwimmen im Solethermalbad Salzhausen, die vermehrten Hilfen für nicht oder kaum sprechende Kinder.
Lehrkräfte der Hammerwaldschule machten eine Fortbildung zum Thema Unterstützte Kommunikation und gaben die Infos im Rahmen eines pädagogischen Tages an das Kollegium weiter. Ganz besonderen Spaß machte den Kindern der Besuch eines leibhaftigen Neufundländers in der Schule. Der Vierbeiner war gewissermaßen Co-Trainer im Kurs "Keine Angst vor großen Hunden". Beate Sachs aus Bleichenbach erarbeitete mit einer Kindergruppe, wie man mit Hunden Kontakt aufnimmt, Artgerecht mit ihnen umgeht und wo Vorsicht geboten ist.


Der neu gewählte Vorstand

Näheres zur
Vogelnestschaukel.

Das Schulfest im Juli wurde durch den Förderverein unterstützt.

©2002-2018, Förderverein Hammerwaldschule e.V., Alle Rechte vorbehalten.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü