Sparkasse 2008 - Förderverein Hammerwaldschule e.V. - Hirzenhain

aktualisiert 03.01.2018
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv > Sparkasse

NIDDA (per). Im Rahmen ihres Vereinsförderprogramms spendete die Sparkasse Oberhessen 60 900 Euro an insgesamt 406 Vereine aus der Region. 140 Vereinsvertreter aus dem Geschäftsgebiet Mitte waren zur Spendenübergabe in das Niddaer Kompetenz-Centrum gekommen. Dort bewahrheitete sich für sie der Slogan des Finanzdienstleisters im Jahr seines 175-jährigen Bestehens: "Gut für uns in Oberhessen". tete der stellvertretende Sparkassen-Vorstandsvorsitzende Reinhold Wintermeyer das Wort an die Gäste. In seiner Ansprache hob er die hohe gesellschaftliche Bedeutung der Vereinsarbeit für die Region hervor. "Vereine sind wichtig für unsere Gesellschaft. Sie alle formen Vorbilder, spornen jüngere Menschen an und schaffen einen Ausgleich zum beruflichen Alltag". Weil solches Engagement ein Gewinn für jede Region sei, das man gebührend würdigen müsse, habe die Sparkasse Oberhessen vor zwei Jahren das Vereinsförderprogramm ins Leben gerufen.
Zum 175-jährigen Jubiläum der Sparkasse Oberhessen rief er die Ziele ihrer Gründung in Erinnerung. Sie sei von engagierten Bürgern gegründet worden, um einen seriösen Finanzpartner für die in der Region lebenden Menschen ins Leben zu rufen, so Wintermeyer. "Die eigentliche Besonderheit an der Idee war, dass Teile der erwirtschafteten Überschüsse wieder wohltätigen Zwecken in der Region zugeführt werden sollten", erläuterte er weiter.
Das von über 250 000 Kunden zeugende Vertrauen in den oberhessischen Finanzdienstleister verdiene Anerkennung. Deren Engagement und unbezahlbarer Einsatz decke sich im Kern mit dem öffentlichen Auftrag und der Idee der Sparkasse Oberhessen, die seit ihrer Gründung ihre Erträge ausschließlich in den Regionen Wetterau und Vogelsberg investiere.
Die Sparkasse Oberhessen schüttet als Vereinsförderung jährlich 52 500 Euro aus, die sich auf 350 Vereine aus dem Geschäftsgebiet verteilen, erklärte Reinhold Wintermeyer. Da sich bis zum 31. Oktober deutlich mehr Vereine um die Summe beworben hatten, habe man beschlossen, dass im Jubiläumsjahr alle Vereine, die ihre Bewerbung rechtzeitig eingereicht hatten, Berücksichtigung finden sollten. So sei die Summe kurzerhand auf den Betrag von 60 900 Euro angehoben worden. Für diese Äußerung war dem stellvertretenden Sparkassen-Vorstandsvorsitzenden der Beifall seiner Gäste sicher.
Auch im nächsten Jahr wolle man die Vereinsförderung fortsetzen - wenn auch mit kleinen Änderungen, die ab Januar im Internet nachzulesen seien, ließ er abschließend wissen.
Dann wollte Reinhold Wintermeyer eigentlich zur Spendenübergabe kommen, als plötzlich ein Überraschungsgast die Bühne betrat. Sie sei als typische Kundenrepräsentantin für die Spendenübergabe ausgewählt worden, ließ "Ursula Kraft" ihr Publikum wissen. Als Durchschnittskundin mittleren Alters berichtete sie pointenreich von ihrer Wohnung und ihren riskanten Vollbädern über dem Tresorraum der Sparkasse in Stockheim. Ihre Mutmaßungen zur Tragfähigkeit der Decke sorgten für viele Lachtränen bei den Zuhörern. Die Sparkasse habe das Gebäude auf vier Säulen gestellt, ohne letztlich wissen zu können, dass sie dort einmal einziehe, lobte die "gewichtige Dame" den Weitblick des Finanzdienstleisters. Bevor die 140 Vereinsvertreter ihre jeweils 150 Euro erhielten, spendeten sie Markus Karger vom "Theater Ohne Doppelten Boden" (TheoDoBo) für seinen unterhaltsamen Beitrag als "Frau Kraft" lebhaften Applaus.

©2002-2018, Förderverein Hammerwaldschule e.V., Alle Rechte vorbehalten.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü